Mit dem Zug über die Alpen …

Heute morgen sind wir sehr zeitig aufgestanden und zum Franz Josef Glacier gefahren. Wer hier ungestört die Natur geniessen will, der kann das ABSOLUT vergessen! Selbst so früh am Morgen wandert man in einer Herde von Touristen und in einem fort fliegen mit einem ohrenbetäubenden Lärm die Hubschrauber (genutzt von den reichen, faulen und/oder fusskranken Touristen) über uns hinweg. Nach einer dreiviertel Stunde geben wir auf. Selbst, wenn das hier landschaftlich ganz schön ist – das wollen wir uns nicht antun. Wir beschließen dem durchaus malerischen, aber hoffnungslos überlaufenen, Franz Josef Glacier den Rücken zu kehren.

img_1467-1

Heute haben wir eine verhältnismässig kurze Tour vor uns. Nur 160km bis zum nächsten Ziel: Greymouth. Nach einigen Wander- & Kaffeestopps kommen wir nachmittags gut gelaunt in dem kleinen Örtchen Greymouth an und sind von unserem gemütlichen Airbnb so hin und weg, dass wir den heutigen Abend lesend und Tagebuch schreibend zu Hause verbringen. Unsere Unterkunft besteht aus einem umgebauten alten Eisenbahnwagon, an dem Küche und Bad angebaut wurden. Und ein eigenes Haus-Schaf haben wir auch 🙂

img_1482img_1479img_1472img_1496

Am nächsten Morgen müssen wir diese Oase leider verlassen. Wir geben (endlich) unser Mietauto ab und fahren ca. 5 Stunden mit dem Transalpine Express über die Alpen nach Christchurch. Der Zug ist proppenvoll und sehr gemütlich. Eine kurzweilige und interessante Audio-Tour hält uns die ganze Fahrt über bei Laune und wir lernen auch noch was dabei 🙂

img_1501img_1502

Den Abend verbringen wir Wäsche waschend in Christchurch, denn am kommenden Morgen geht es schon recht früh weiter nach Wellington. Was uns besonders bei Inlandsflügen innerhalb Neuseelands gefällt, ist die Tatsache, dass es keine Sicherheitskontrolle gibt – wenn man mit kleinen Propellermaschinen fliegt. Man gibt sein Köfferchen auf und schlendert einfach (ohne Kontrollen) zu seinem Gate und solange man einen Boarding Pass vorzuweisen hat, ist jeder happy. Das zeigt uns wieder mal, in was für einer verrückten Welt wir leben und wie einfach es sein könnte ….

img_1518

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s