Schwein gehabt

Das „Pigs Peace Sanctuary“ ist ein Ort der Ruhe und des Glücks für vierbeiniges Borstenvieh. Der sich eine Stunde nördlich von Seattle befindende Lebenshof ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Bereitstellung eines sicheren Zuhauses für ungewollte, misshandelte oder vernachlässigte Schweine in Not verschrieben hat. 1994 gründete Judy Woods das „Pigs Peace Sanctuary“. Die hier lebenden Schweine werden medizinisch versorgt, bekommen eine gesunde Ernährung, ein dauerhaftes Zuhause und liebevolle Zuwendung. Daneben spielt die Öffentlichkeitsarbeit eine große Rolle. Judy Woods und ihre (hauptsächlich ehrenamtlichen) Mitarbeiterinnen bemühen sich stets darum, die Öffentlichkeit über die Eigenschaften und Bedürfnisse von Schweinen sowie über die Missbräuche aufzuklären – speziell seitdem es „in“ ist, ein „Teacup“-Pig als Haustier zu halten (viele davon leben nun hier). Eigentlich hat sich das „Pigs Peace Sanctuary“ auf Schweine spezialisiert, aber manchmal werden auch andere bedürftige Tiere aufgenommen, darunter Ponys, Pferde, Lamas, Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Truthähne. 100 % der Spenden fließen in die Pflege der Tiere, die das Sanctuary ihr Zuhause nennen.

Genüßlich im Heu schlafende Sau

Der Schweinehimmel auf Erden umfasst 39 Acres (= ca. 16 Hektar) Wiesen- und Waldland mit einigen Teichen. Derzeit leben 114 Schweine im „Pigs Peace Sanctuary“. Alle Schweine können sich frei und nach Herzenslust auf den zahlreichen Wegen und Trampelpfaden bewegen und sich somit aussuchen, wo sie schlafen, grasen, wühlen und auf Erkundungsjagd gehen. Es gibt eine große Scheune, viele kleinere Schuppen und Hütten und sogar einige gemütliche „Suiten“, in denen zwei bis drei Schweine kuscheln können. Alle Schlafbereiche sind mit weichem Heu ausgelegt. Die Schweine können wirklich machen, was sie wollen. Einige stehen früh auf, andere sind Langschläfer und schlafen gerne aus. Sie bilden lebenslange Freundschaften und soziale Gruppen.

Wir haben in den letzten Jahren schon viel von Judy Woods und den geretteten Schweinen gehört und wollten uns jetzt mal selbst ein Bild davon machen. Jeden Sonntag gibt es eine 2-3 stündige Tour auf dem Hof. Diese Tour kann man ganz einfach auf der Webseite des Pigs Peace Sanctuary buchen. Nach einem herzlichen Empfang erzählt Judy Woods, wie sie zu ihrem ersten Schwein kam und wie sie die Idee für den Lebenshof hatte. Während des Rundgangs über das Gelände erfährt man viel über die Schicksale der einzelnen, dort lebenden Schweine, über ihre Eigenarten, über artgerechte Schweinehaltung und wie so ein Lebenshof „funktioniert“. Man kann den Schweinen bei ihren täglichen (oftmals sehr ulkigen) Abenteuern zuschauen, sie füttern und streicheln (wenn das Schwein sich anbietet). Der Besuch auf dem Lebenshof war sehr beeindruckend. Judy Woods hat ein kleines Paradies geschaffen und man sieht den Schweinen an, dass sie hier glücklich und zufrieden sind. Wenn Ihr also mal in Seattle und/oder Umgebung seid, so können wir einen Besuch im „Pigs Peace Sanctuary“ nur empfehlen.

Hier werfen wir Äpfel auf das Feld. Die Schweine fressen einem somit nicht aus der Hand, sondern müssen sich ein bisschen bewegen und sind lange mit dem Suchen der Äpfel beschäftigt.
Kühlendes Schlammbad. Der Schlamm kühlt nicht nur. Er dient auch gleichzeitig als Sonnenschutz. Die natürlichste Sonnencreme der Welt, sozusagen.

Und natürlich nicht vergessen (siehe Foto)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: